Crafting Charcoal

Ein riesiges Feuer zu legen, bringt einem in den meisten Jobs wohl viel Ärger ein. Für Tracy Matlock und Darren Lipham, die beiden Verantwortlichen auf dem Rickyard, gehört dies allerdings zum Alltag. Würden sie nicht mit dem Feuer anfangen, käme am Schluss nicht dieser köstliche Tennessee Whiskey zustande. Denn sie sorgen dafür, dass unser ungereifter Whiskey Tropfen für Tropfen durch Holzkohle sickern kann, bevor er schließlich im Fass gelagert wird.

 

 

Zuerst jedoch, muss diese Holzkohle hergestellt werden. Dazu stapeln Tracy und Darren eineinhalb Meter hohe Paletten aus Zuckerahorn und gießen etwas von unserem rohen, ungereiften Whiskey darüber, um den Geschmack bei dem Prozess nicht zu beeinflussen. Für manche wirkt es vielleicht wie Verschwendung von gutem Whiskey, aber bei uns sehen wir nichts als Verschwendung, wenn wir JACK DANIEL’S herstellen. Erst danach bringen die Beiden die Flammen zum Lodern. 

 

Das Inferno erreicht bei über 1.000 Grad seinen Höhepunkt, bevor es zu schwelender Glut herunterbrennt. Dann harken die beiden die Kohle zusammen, bis sie abgekühlt und bereit ist, unseren Tennessee Whiskey Tropfen für Tropfen zu filtern.

 

Es ist diese Holzkohlefilterung, die unserem JACK DANIEL‘S Old No.7 seinen einzigartigen Charakter verleiht und ihm seine unverwechselbare Milde gibt, die die Leute von Jack Daniel’s erwarten. Tracy und Darren kennen die Relevanz jedes einzelnen Jobs in der Destillerie und wissen, dass es keinen JACK DANIEL’S gäbe wenn einer dieser Jobs nicht erfüllt würde. Ohne die Destillateure kein Whiskey, ohne die Jungs aus der Lagerung keine Reifung, und ohne sie keine Holzkohle, um unserem JACK diese einzigartige Milde zu verleihen. Sie leben und arbeiten getreu Mr. Jack’s Motto: 

 

„Everyday we make it, we’ll make it the best we can.”